• White Instagram Icon
  • White Facebook Icon

© 2023 by Limmud Wien. Proudly created with Wix.com

Subscribe to our newsletter

Once a month you'll get from us updates and
interesting, Jewish culture related links.

Alexia Weiss is a Vienna-based journalist and author, who specialised on covering Jewish content. She is an editor at WINA – Das jüdische Stadtmagazin. Her weekly blog Jüdisch leben ist published at Wiener Zeitung online. Her latest novel Endlosschleife was published 2014. www.alexiaweiss.com

Alexia Weiss

Amani Abuzahra ist Philosophin, Autorin und Trainerin in der Erwachsenenbildung. Sie hat acht Jahre an der Kirchlich Pädagogischen Hochschule gelehrt. Ihre Schwerpunkte sind Interkulturalität, hybride Identität, Toleranz und muslimische Lebenswelten. Ihre letzte Publikation "Mehr Kopf als Tuch. Muslimische Frauen am Wort" beschäftigt sich mit muslimisch-weiblichen Lebensrealitäten.

Amani Abuzahra

Die Filmemacherin Beate Thalberg wurde in Deutschland geboren und lebt in Wien. In ihren Filmen spürt sie explosiven, verdrängten Geschichten nach. Beate Thalbergs Arbeiten wurden im Fernsehen sowie im Kino in vielen Ländern Europas sowie in den USA, Kanada, Australien und Israel gezeigt.

Beate Thalberg

Bernhard Mühleder ist pädagogischer Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätten Mauthausen und Gusen. Er ist in der Region aufgewachsen und arbeitet an verschiedenen Projekten zur Aufarbeitung und Vermittlung der (regionalen) Geschichte während der NS-Zeit.

Bernhard Mühlender

Dr. Christoph Lind, Studium der Geschichte und der Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seit 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für jüdische Geschichte Österreichs. Mitgründer des Instituts für historische Intervention. Forschungsschwerpunkt: österreichisch-jüdische Geschichte des 19. und 20 Jahrhunderts. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema.

Christoph Lind

David Benkof is a Jerusalem-based teacher whose Limmud sessions worldwide engage learners with Jewish cultural products (fiction, poetry, musicals, films, jokes). He has a master’s degree in modern Jewish history, and is the author of two books: Modern Jewish History for Everyone and Gay Essentials: Fats for your Queer Brain. From 2011 to 2014 he taught Hebrew grammar at Yeshivat Darche Noam/Shapell’s and history at the Alexander Muss High School in Israel. For each of the past several years, he’s been a presenter at a half-dozen Limmud conferences worldwide. His other hats include political analyst, essayist, seven-language polyglot (English, French, Hebrew, German, Italian, Russian, and Spanish – in that order), theater enthusiast, and trivia buff.

David Benkof

Graduating in movement theatre studies in Jerusalem, Efi became an actress, composer and script writer for the theatre, and continued her development as singer and musician. She conducted a three-month project in India assisting musicians to enhance their music & collaboration. Also, she has worked in India & Israel as a voice development & harmony instructor.

Efi Love Light (Efrat Yifrach)

Eleonore Lappin-Eppel ist Vorsitzende der Freundinnen und Freunde des New Israel Fund in Wien. Sie ist Historikerin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften mit dem Schwerpunkt jüdische Geschichte in Österreich im 20. Jahrhundert.

Eleonore Lappin-Eppel

Dr. Eric Frey, Studium an der Princeton University. Doktorat in Politikwissenschaften an der Universität Wien. Seit 1991 beim Standard: seit 2002 Chef vom Dienst. 2001/02 Gastprofessur an der University of New Orleans, seither Lehrtätigkeit an der Webster University und der FH Wien. Korrespondent für Financial Times u. Economist. Buchveröffentlichungen über Weltpolitik, US-Politik, Weltwirtschaft.

Eric Frey

Jazz Gitti ist ein österr. Gesamtkunstwerk. 1962–71 lebte sie in Israel; ab 1974 Betreiberin mehrerer eigener Jazzlokale. 1980–83 Auftritte mit den Drahdiwaberl, ab 1984 mit den Discokillers. Ab Beginn der 90er Jahre große kommerzielle Erfolge als Sängerin. Durchbruch mit ihrem ersten Album „A Wunda“ 1990 und der Single „Kränk di net“. Jazz Gitti ist auch auf Musical- und Theaterbühnen tätig.

Jazz Gitti

Jenny Simanowitz, brought up in a secular Jewish family in South Africa, Jenny studied in Cape Town before moving to London and later to Vienna where she developed her communication cabaret — a combination of comedy, psychological insights and social topics. Renowned for her motivating training style and for her humour, warmth and directness, Jenny has played in theatres throughout Europe.

Jenny Simanowitz

Since Katharina Rohrer founded her New York based production company GreenKat Productions in 2002, she has directed and produced more than ten short films, music videos, documentaries, and a wide variety of industrials and commercials. Her film “The Search” won Best Short at the 2005 LA Femme Film Festival. Kat acted in the feature length documentary “Larry Flint: the right to be left alone” for Midtown Films, which was screened worldwide. Her latest documentary “Fatal Promises”, which deals with human trafficking, has been shown across the USA and Europe.

Gil Levanon has been writing, producing and directing award winning commercials, industrials, and short films for over fifteen years. She graduated with honors from the School of Visual Arts in New York City, she and associate produced in The Rolling Stones Show for MTV and later promos for USA Network and NBC. She now travels between Tel Aviv and Vienna and continues to passionately create visual and scriptural solutions. Her award-winning short film “Manfred is currently being screened in Cinematheques around Israel.

Katharina Rohrer & Gil Levanon

Kineke Mulder was born in Gronigen, Netherlands, and has lived in Vienna since 1991. The self-employed graphic artist and web designer has a passion for chess, which occupies most of her free time. In 2015 she founded Chess Unlimited, through which she organizes chess tournaments and other chess events in and beyond Vienna.

Kineke Mulder

Rabbiner Mag. Lior Bar-Ami absolvierte sein Rabbinats Studium am Abraham Geiger Kolleg, der Conservative Yeshiva und dem Hebrew Union College, sowie das Studium der Jüdischen Theologie an der Universität Potsdam. Er ist seit 2017 Rabbiner der Jüdischen Liberalen Gemeinde Or Chadasch. Rabbiner Bar-Ami ist aktiv im interreligiösen Dialog und setzt sich für soziale Gerechtigkeit in verschiedenen Bereichen ein.

Lior Bar-Ami

Maria Theresia Moritz: Geboren 1962 in Bad Eisenkappel, Kärnten; Kunst- und Kulturvermittlerin, Konzeption und Durchführung von Vermittlungsprojekten im Bereich Kunst- und Zeitgeschichte mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche.

Maria Theresia Moritz

Peter Schwarz, seit 1996 Geschäftsführer des Psychosozialen Zentrums ESRA. ESRA betreut u.A. Überlebende der NS-Verfolgung und auch andere schwerst traumatisierte Menschen. 1996/97 (zusätzlich zur Tätigkeit in ESRA) war PS Referent im Grünen Parlamentsklub mit dem Schwerpunkt Aufarbeitung der Folgen der Verfolgung von Menschen durch das NS-Regime. Zwischen 1978-1995 berufliche Tätigkeit in der Privatwirtschaft. Davor ehrenamtliche Tätigkeit in jüdischen (Jugend-) Organisationen. Derzeit Vorstandsmitglied von Rote Nasen Österreich und Initiative Minderheiten.

Peter Schwarz

Dr. Philipp Mettauer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für jüdische Geschichte Österreichs seit 2012. Studium der Geschichte und Politikwissenschaft. Oral History Projekt „ÖsterreicherInnen im Exil: Argentinien 1938-1945“, weitere Forschungsprojekte z.B. zur jüd. Remigration, Nationalsozialismus und Shoah im Familiengedächtnis sowie Provenienzforschung an der Österr. Nationalbibliothek.

Philipp Mettauer

Michael Ehn, Betreiber der aus dem Wiener Schachverlag hervorgegangenen Buchhandlung Schach und Spiele in Wien. Gilt als einer der führenden Schachhistoriker und Schachjournalisten im deutschsprachigen Raum. Seit 1990 Autor der wöchentlichen Schachkolumne in der Tageszeitung „Der Standard“; Veröffentlichung zahlreicher Bücher zur Schachgeschichte.

Michael Ehn

Natasa Konopitzky is a radio journalist working for the radio station "Österreich 1" in Vienna. She has won numerous awards for her work, including the New York Festivals Radio Awards.

Natasa Konopitzky

Dr.in Renate S. Meissner, MSc, stv. Generalsekretärin und wissenschaftl. Leiterin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus; Publikationen zu ethnologischen und judaistischen Themen sowie zum Umgang mit den Opfern des Nationalsozialismus und zur Erinnerungskultur; Herausgeberin der Buchreihe „Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus“.
 

Mag.a Michaela Niklas, Studium der Kultur- und Sozialanthropologie und Europ. Ethnologie; im Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus tätig; Mitarbeit in der Koordinierungsstelle zur Neugestaltung der österr. Ausstellung im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau; Konzeption und Redaktion der Buchreihe „Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus“.

Renate S. Meissner & Michaela Niklas

Robert Streibel, Direktor der Volkshochschule Hietzing in Wien, ist in Krems geboren, Historiker, Publizist und Gedenkarbeiter. Zu den Themenfelder zählen neben Nationalsozialismus, Widerstand, und jüdischer Geschichte auch die Geschichte der Juden in Hietzing und Eugenie Schwarzwald.

Robert Streibel

Sarah Egger is a Viennese Jewish Blogger (davidssplitter.com) with an academic background in gender studies and theology. Her professional experience is mainly in interfaith dialogue, most recently as the (now former) CEO of the Coordinating Committee for Christian-Jewish Cooperation in Austria. She isounder of Schmonzelach Un Tinef.

Sarah Egger

Schlomo Hofmeister, Community Rabbi of Vienna, Chief Rabbi of Lower Austria, Burgenland, Styria and Carinthia, board member of the Conference of European Rabbis, President of the Union of Mohalim in Europa and internationally known as lecturer, author and consultant. Studying History, Political Science and Social Anthropology he received a Master of Science degree from the London School of Economics (LSE).

Schlomo Hofmeister

 is an artist and theatrical producer/performer. Currently, she works as Chairman of IG BILDENDE KUNST and is developing a play around the topic of Oriental futurism. Her work combines a paedagogic and geographic approach. She sees her work as interpreting the relations between social classes and geographic origins.

Sheri Avraham

Thomas Strobl, hat Musical/Operette und Jazz Bass am Konservatorium studiert. Ab 1986 Auftritte mit Jazz Gitti and her Disco-Killers. Erfolgreicher Co-Produzent und Texter mit gr. Auszeichnungen: 5x Gold, 3x Platin und 3-fach Platin (1990-97) und der World Music Award 1991. Dazu in zahlreiche Kabarett-Projekte involviert. Auf der Bühne ist er Vollblutmusiker, Schmähführer, Chorleiter und Unterhalter.

Thomas Strobl